Logo active-servers Logo active-servers
bild

Netzwerkprobleme melden

Bitte füllen Sie dieses Formular komplett aus.

Netzwerkprobleme melden


Führen Sie einen Traceroute z.B. mit dem Programm WinMTR von Ihnen zu Ihrer Server IP aus. Die Software können Sie sich unter WinMTR herunterladen.


Führen Sie einen Backtrace von Ihrem Server zu Ihrer DSL IP-Adresse aus. Eine genaue Anleitung finden Sie direkt unter diesem Formular.


Haben Sie zusätzliche Anmerkungen?


Anleitung für den Backtrace

Für den Backtrace unter Linux (debian) benötigen Sie mtr-tiny. Die Applikation installieren Sie wie folgt:

apt-get install mtr-tiny

Anschließend geben Sie bitte folgenden Befehl ein:

mtr <IHRE IP>

Kurzerklärung:

- mit der "P" -Taste kann man für Screenshots stoppen

- mit der "N" -Taste kann man die Name resolves abschalten
- mit der "R" -Taste starten Sie die Statistik neu

Traceroute Interpretation

C:\Dokumente und Einstellungen\xxx>tracert active-servers.com

Routenverfolgung ueber maximal 30 Abschnitte

  1     1 ms     1 ms     1 ms  192.168.2.1
  2     7 ms     7 ms     7 ms  ppp-62-245-209-1.mnet-online.de
  3     8 ms     8 ms     7 ms  eth1-3.rs2.muc2.m-online.net
  4     7 ms     7 ms     8 ms  eth1-8.rs3.muc1.m-online.net
  5     8 ms     8 ms     8 ms  ge-0-0-0-131.rt9.muc1.m-online.net
  6    14 ms    13 ms    13 ms  ge-1-3-0.rt-decix.m-online.net
  7   101 ms   120 ms   123 ms  decix.active-servers.com
  8    14 ms    14 ms    14 ms  active-servers.com

Ablaufverfolgung beendet.

Auch wenn es vielleicht auf den ersten Blick anders aussieht, aber dieser traceroute ist völlig in Ordnung.
Der traceroute kommt aus München und der Server steht in Frankfurt am Main, d.h. die Pakete haben mindestens 400 KM zwischen Hop 5 und 6 zurück gelegt.
Die erhöhte Latenz auf Hop 7 ist auch leicht erklärbar. Unser Router (wie die meisten anderen Router auch) behandeln ping Anfragen an den Router selbst mit untergeordneter Priorität. Das Paketforwarding von Paketen passiert in Echtzeit, was man auch an der normalen Latenz bei Hop 8 sehr schoen sehen kann.


C:\Dokumente und Einstellungen\xxx>tracert active-servers.com

Routenverfolgung ueber maximal 30 Abschnitte

  1     1 ms     1 ms     1 ms  192.168.2.1
  2     7 ms     7 ms     7 ms  ppp-62-245-209-1.mnet-online.de
  3     8 ms     8 ms     7 ms  eth1-3.rs2.muc2.m-online.net
  4     7 ms     7 ms     8 ms  eth1-8.rs3.muc1.m-online.net
  5   229 ms   219 ms   276 ms  ge-0-0-0-131.rt9.muc1.m-online.net
  6   230 ms   217 ms   261 ms  ge-1-3-0.rt-decix.m-online.net
  7   231 ms   230 ms   253 ms  decix.active-servers.com
  8   214 ms   244 ms   291 ms  active-servers.com

Ablaufverfolgung beendet.

Hier sehen wir (wahrscheinlich) eine überlastete Leitung zwischen Hop 4 und Hop 5 - in diesem Fall bei M"net. Man kann leider nicht sehen, ob diese Leitung symmetrisch überlastet ist (also beide Seiten von Hop 4 nach 5 und zurück) oder nicht. Im Falle von asymmetrischer Überlastung können wir evtl. durch geschicktes umrouten die Leitung umgehen (siehe nächstes Beispiel).


C:\Dokumente und Einstellungen\xxx>tracert active-servers.com

Routenverfolgung ueber maximal 30 Abschnitte

  1     1 ms     1 ms     1 ms  192.168.2.1
  2     7 ms     7 ms     7 ms  ppp-62-245-209-1.mnet-online.de
  3     8 ms     8 ms     7 ms  eth1-3.rs2.muc2.m-online.net
  4     7 ms     7 ms     8 ms  eth1-8.rs3.muc1.m-online.net
  5   229 ms   219 ms   276 ms  ge-0-0-0-131.rt9.muc1.m-online.net
  6   230 ms   217 ms   261 ms  ge-1-3-0.rt-decix.m-online.net
  7    14 ms    13 ms    15 ms  decix.active-servers.com
  8    15 ms    14 ms    14 ms  active-servers.com

Ablaufverfolgung beendet.

Hier ist asymetrisches Routing zu sehen. Es sieht so aus, als sei die Leitung von Hop 5 zu Hop 4 überlastet - aber Pakete, die aus unserem Netz kommen (Hop 7 und Hop 8) nehmen eine andere Route und umgehen diese überlastete Leitung.


C:\Dokumente und Einstellungen\xxx>tracert active-servers.com

Routenverfolgung ueber maximal 30 Abschnitte

  1     1 ms     1 ms     1 ms  192.168.2.1
  2     7 ms     7 ms     7 ms  ppp-62-245-209-1.mnet-online.de
  3     8 ms     8 ms     7 ms  eth1-3.rs2.muc2.m-online.net
  4     7 ms     7 ms     8 ms  eth1-8.rs3.muc1.m-online.net
  5     7 ms     8 ms     7 ms  ge-0-0-0-131.rt9.muc1.m-online.net
  6    14 ms    15 ms    13 ms  ge-1-3-0.rt-decix.m-online.net
  7   114 ms   113 ms   115 ms  decix.active-servers.com
  8   115 ms   114 ms   114 ms  active-servers.com

Ablaufverfolgung beendet.

Hier gibt es 2 Möglichkeiten, von denen eine wahrscheinlicher ist.

  1. Asymmetrisches Routing. Die Rückroute von active-servers aus scheint einen ziemlich schlechten Pfad zu nehmen. So ein Problem können wir in der Regel einfach beheben.
  2. Eine überlastete Leitung zum DE-CIX bei active-servers. Diese Möglichkeit ist unwahrscheinlicher, da völlig überlastete GigE Leitungen in der Regel Latenzen um 250 bis 300ms produzieren (50-60ms bei FastEthernet Leitungen) bzw, falls Bandbreiten-Policer eingesetzt werden, tritt keine erhoehte Latenz, dafür aber Packetloss auf und da wir in der Regel dafür sorgen, dass ausreichend Bandbreite zur Verfügung steht.

Partner Partner Partner Partner Partner Partner